Die Kanzlerin würdigt den Chef des „Münchner Forum für Islam“ in einem persönlichen Brief

Nicht in unserem Namen – nicht im Namen Allahs“, war eine Erklärung überschrieben, die Benjamin Idriz im Herbst 2014 initiiert hat. Mehr als 20 Imame aus München schlossen sich an – und distanzierten sich angesichts der Gräueltaten des sogenannten „Islamischen Staates“ (IS) von Terror und Gewalt. „Wir wehren uns dagegen, dass der Hass aus anderen Regionen der Welt nach Deutschland gebracht werden soll“, hieß es in der Erklärung.
Jetzt erfährt Idriz dafür eine hohe Anerkennung. In einem Brief hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) persönlich bei ihm bedankt. Idriz hatte ihr im Dezember geschrieben. Die Erklärung habe sie „mit Interesse gelesen“, schreibt die Kanzlerin.
Gerade die Moscheegemeinden hätten bei der Präventionsarbeit gegen den islamistischen Terror große Bedeutung. „Ich danke für ihr Engagement und wünsche weiterhin viel Kraft und Erfolg bei Ihrer Arbeit“, schreibt Merkel.
Idriz reagierte erfreut auf das Schreiben. „Die klare Positionierung der Imame in München gegen den IS und islammissbrauchenden Extremismus hat jetzt eine Anerkennung von der höchsten Ebene der Politik“, sagte er der AZ.

Felix Müller