MFI Blog

26. Nov 2020 | ausARTen

AusARTen 2020: Utopia 2.0 – 25.10.2020

26. Nov 2020 | ausARTen

ausARTen 2020: Utopia 2.0
ausARTen 2020: Utopia 2.0

Podiumsdiskussion: „Unterm selben Regenbogen – Jüdisch – Queer, Queer – Muslimisch“

Mit Rabbiner Steven E. Langnas, Theologe Dr. Ali Ghandour, Selflove-Content-Creator und -Coach Ahmed Sadkhan , Aktivist bei Keshet Dima Bilyarchyk

Moderation: Sapir von Abel (MA Interkulturellen Kommunikation) & Hannan Salamat (Kultur- und Religionswissenschaftlerin)

Datum 25.10.2020

Uhrzeit: 15–16:30 Uhr

Ort: Münchner Kammerspiele


Homosexuell, aber gottesfürchtig? Transgender und bibelfest? Queer oder fromm? Ob Jude der Moslem- wir alle stehen unter dem selben Regenbogen. Doch wie stehen die muslimische und jüdische Gemeinschaft in Deutschland tatsächlich zu seinen LGBTQ Anhängern? Ob nun ein Moslem oder ein Jude – mit was müssen sich LGBTQ Communitys in religiösen Gesellschaften auseinandersetzen?


Eine Veranstaltung von Ausarten – Perspektivwechsel durch Kunst

Mit Kooperation und Unterstützung von:

  • Keshet Deutschland e.V.
  • AIWG – Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft Moishe House München
  • VJSB – Verband Jüdischer Studenten in Bayern
  • Münchner Kammerspiele

Die Veranstaltung findet in den Münchner Kammerspielen im Rahmen der „Tage der Jüdisch-Muslimischen Leitkultur – Ein dezentraler Kongress“ statt.

Leseperformance im Rahmen der Tage der Jüdisch-Muslimischen Leitkultur: „Unsere Stadt aus Vogelaugen / Eine Gegenwartsbewältigung im Dunkeln“

Mit Sivan Ben Yishai, dem Elektroduo HYENAZ und Max Czollek

Datum 25.10.2020

Uhrzeit: 17–18:30 Uhr

Ort: Münchner Kammerspiele


Am 3. Oktober 1938, nur kurz vor der Pogromnacht, verfügte die Stadt Dortmund den Abriss der Großen Synagoge. Diese Anordnung wurde im Dezember 1938 umgesetzt. In einer besonderen Zusammenarbeit mit dem Elektroduo HYENAZ stellt die Schriftstellerin Sivan Ben Yishai ihren Text: „Unsere Stadt aus Vogelaugen/ Eine Blutung im Dunkeln“ vor. Die performative, musikalische Lesung ist auch eine Meditation über die 35 Tage der Reue, die zwischen dem 3. Oktober und dem 9. November liegen. Im Anschluss liest Max Czollek Passagen aus seinem neu erschienenen Essayband „Gegenwartsbewältigung“ (Carl Hanser Verlag, 2020), welches auch von der jüdisch-muslimischen Leitkultur als künstlerischen Vision einer Gesellschaft der radikalen Vielfalt handelt.

Podiumsdiskussion: „Ästhetische Praxis, Stadtgesellschaft und radikale Vielfalt“

Mit Sandrine Kunis, Sivan Ben Yishai, Erkan Inan, Max Czollek und Publikum

Datum 25.10.2020

Uhrzeit: 19-20:30 Uhr

Ort: Münchner Kammerspiele


Die Bevölkerung Münchens besteht zu mehr als 43 Prozent aus Menschen mit Migrationshintergrund. Welche Konsequenzen hat das für ein Nachdenken über die Stadtgesellschaft? Und welche Rolle können Kunst und Kulturinstitutionen bei einer Suche nach anderen Narrativen und Konzepten spielen? Es diskutieren Sandrine Kunis (Institut Social Justice und Diversity, München), Sivan Ben Yishai (Dramatikerin), Erkan Inan (AusARTen Festival, München) und Max Czollek (Kurator der Tage der Jüdisch-Muslimischen Leitkultur). Auch das Publikum ist eingeladen, sich am Gespräch zu beteiligen.

ausARTen 2020: Instagram

Allgemein

Videobotschaft Arafat

Der Prophet, Friede und Segen sei mit ihm, berichtet uns davon, dass an dem Tag von Arafat, Allah Sich seinen Dienern nähert und zu Seinen Engeln sagt: ‚Was haben diese gefragt?‘, und Er sagt: ‚Seid Zeugen, meine Engel, dass ich ihnen vergeben habe.‘

Veranstaltungen

Hass und Hetze in Heiligen Schriften

In einer Zeit, in der Hass und Hetze unverhohlen zuzunehmen scheinen, nehmen auch religiöse Fundamentalisten bisweilen Bezug auf ihre jeweiligen Heiligen Schriften, um Konfrontation gegen andere zu rechtfertigen.

ausARTen

4. ausARTen Festival

Heute in einem Monat geht es wieder los und wir gehen im 70. Jahr des Grundgesetzes der Frage nach: Was ist das neue Deutschland und was bedeutet eigentlich heute „Made in Germany“?

ausARTen Kunstfestival 22.06.2018 – 08.07.2018

2018 steht unser Festival unter dem Motto „Zu Wort kommen“: diverse Perspektiven, Meinungen und Sichtweisen, die sonst in der gesellschaftlichen Debatte zu wenig gehört werden, bekommen hier eine Stimme.

Kritisch Denken

Integration

Besuch des US-Botschafters im MFI

Der US-amerikanische Botschafter John B. Emerson (Berlin) hat am 08.12.2015 zusammen mit Generalkonsulin Jennifer D. Gavito (München) das MFI besucht und sich über das geplante Projekt informiert.

Deklaration Europäischer Muslime

Deklaration Europäischer Muslime: Eine Stellungnahme der europäischen Muslime zu den Anschlägen in New York im September 2001, dem Massaker in Madrid im März 2004 und den Bombenanschlägen in London im Juli 2005.

Integration und Identität

Es ist tatsächlich falsch anzunehmen, dass man um „aufgeklärt“ zu sein, frei von religiösem Empfinden sein müsse, was nicht nur zu einem Mangel an interreligiösem Ver-stehen, sondern auch zur Krise der interkulturellen Kommunikation beigetragen hat.

Interreligiöser Dialog

Was kuckst Du?

Das Bellevue de Monaco, die Beratungsstelle before e.V. und das Münchner Forum für Islam haben sich zusammengeschlossen, um den MitmünchnerInnen den Alltag ihrer muslimischen MitbürgerInnen vorzustellen.

Kundgebung

WIR wehren uns dagegen, dass der Hass aus anderen Regionen der Welt hierher gebracht werden soll, und arbeiten für ein friedliches Miteinander in Europa, wo wir zuhause sind.

Friedenskette der Religionen

München hat am 02. Februar 2015 mit der sensationellen Aktion der „Lichterkette der Religionen“ wieder Geschichte geschrieben; die Muslime aber auch.

München

Steh auf gegen Hass und Gewalt

„Es gibt heutzutage weniger Menschlichkeit, als Menschen in der Welt, und diese verlorene Menschlichkeit wiederherstellen, das kann wiederum nur der Mensch“.

Akademie

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Islam und die Frau

Mann und Frau

Ein wesentliches Kriterium für die Verbesserung der Sozialisation der Frau und für ihre gleichberechtigte Aufnahme auch in die hiesige Gesellschaft ist ihre Einbindung in unterschiedlichste Bereiche des öffentlichen Lebens.

Stellung der Frau innerhalb von MFI

MFI setzt sich für die Gleichberechtigung von Mann und Frau ein. Frauen haben das Recht am gesellschaftlichen Diskurs teilzuhaben, das Recht zu Lernen und zu Lehren, das Recht auf finanzielle und soziale Unabhängigkeit, das Recht zu wählen und gewählt zu werden, das Recht auf Selbstbestimmung.

Theologie

Spenden

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Pressemitteilungen

Mahnwache gegen antimuslimischen Terror

Die Trauer über die Opfer jenes schwarzen Tages in Neuseeland ist grenzenlos. In vielerlei Hinsicht. Das Leid der Opfer spüren wir über den ganzen Globus hinweg in unserer Seele.

Islamfeindlicher Terror in Neuseeland

Wann und wo immer unschuldige Menschen sterben, aus blindem Hass von Menschen ohne Menschlichkeit ermordet, dann ist es, wie wenn die ganze Welt vernichtet wird. So lehrt es der Koran, und er unterscheidet dabei nicht zwischen Religionen oder Ethnien.

Share This