MFI Blog

05. Mrz 2020 | ausARTen, Veranstaltungen

Jüdisch-muslimisch-feministisches Festival 2020

5. Mrz 2020 | ausARTen, Veranstaltungen

ausARTen: Welt-Frauentag 2020

Zeit: 05. – 08. März 2020

Untertitel: What would Sophie Scholl do?

Der Hass der Rechten trifft viele Menschen: Er richtet sich nicht mehr nur gegen Juden und Jüdinnen, sondern trifft auch andere Gruppen, die in der völkisch-nationalen Logik der Täter als Gefahr wahrgenommen werden: Frauen, Jüd*innen, Muslim*innen, Migrant*innen, LGBTQI-Menschen, Politiker*innen und Journalist*innen, die sich für eine offene Gesellschaft engagieren.

Der Hass trifft sogar Jugendliche wie Greta Thunberg und Luisa Neubauer, die als Mitglieder von „Fridays for Future“ gegen den Klimawandel protestieren. Weil wir gemeinsam gehasst werden, haben wir uns entschieden, gemeinsam aufzustehen – mit einem „intersektionalen“ Kunstfestival für München: Mit insgesamt vier Veranstaltungen, in der Zeit vom 5. bis 8. März.

Die Veranstaltungen bilden einen Rahmen, um mit den Teilnehmer*innen gemeinsam nachzudenken, inspiriert durch das Beispiel der Widerstandskämpferin Sophie Scholl: Wofür würde sie heute kämpfen? Wer wären ihre Verbündeten? Was wären ihre Strategien? Wie würde sie sich vor der eigenen Verzweiflung schützen?

Daten zu den einzelnen Veranstaltungen:

Veranstaltung 1

Wofür würde Sophie Scholl heute kämpfen? Interreligiöse Perspektiven zu Klimawandel und Feminismus

Zeit: Donnerstag, 05. März 2020
Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Kammerspiele
Was: Paneldiskussion
Mit: Tanju Doganay (Nour Energy), Jalda Rebling (jüdische Kantorin und Umweltaktivistin), Asmaa El Maaroufi (Islamische Theologie, Uni Münster),
Moderation: Amina Benkhayi (Fridays for Future München), Julia Ley (Journalistin)

Musik: Embryo

Der Klimawandel trifft uns alle – aber nicht alle gleichermaßen. Frauen, gerade solche in Entwicklungsländern, sind besonders davon betroffen. Gleichzeitig bestimmen vor allem Männer über die weltweite Klimapolitik. Interessanterweise sind es Frauen, die die weltweite Klimabewegung anführen: von Greta Thunberg bis Luisa Neubauer. Und oft sind es Männer, die ihrer Wut auf die Klimabewegung in sexistischen Gewaltphantasien und Hetzreden freien Lauf lassen. Was haben Klimaskepsis und Anti-Feminismus miteinander zu tun? Warum sind es gerade Frauen, die sich an vielen Orten dieser Welt für Umweltschutz engagieren? Sind es patriarchale Vorstellungen von Fortschritt und Wirtschaftswachstum, die echten Klimaschutz verhindern?

Veranstaltung 2

Stoffe und Identitäten? Gewebte Geschichten – Dokumente der Veränderung. Eine feministische Performance

Wann: Samstag, 7. März
Zeit: 14.00 – 17.00 Uhr
Ort: Münchner Forum für Islam
Was: Workshop / Performance / Installation
Mit: Minu Ghedina (österreichische Schauspielerin und Bildhauerin)

Stoff ist Erinnerung, Stoff ist Schutz, Stoff ist Verdichtung. Die bildende Künstlerin Minu Ghedina ist Österreicherin mit iranischen Wurzeln und beschäftigt sich seit Jahren mit Grenzen, mit dem Unterschied von Innen und Außen und was ihn dazu macht. Sie nutzt Stoffe als Elemente, die zurückbleiben als Dokumente und Spuren eines Wechsels von Hier nach Dort. Minu Ghedina performt die Gestaltung eines zehn Meter langen, weißen Stoffes und bindet die Festivalteilnehmer*innen in den Prozess ein. Am Ende ist nicht nur der Stoff verändert – sondern auch die Teilnehmer*innen selbst.

Veranstaltung 3

Sister in Faith? Sisters in Faith: Feminismen und Religionen

Wann: Samstag, 7. März 2020
Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Bellevue di Monaco
Was: Podiumsdiskussion und Konzert
Mit: Dina El Omari, (isl. Theologin), Esther Jonas-Märtin (Rabbinerin), Isabelle Ley (Maria 2.0.)
Moderation: Nabila Abdel Aziz (Journalistin)
Musik: Die drei Sängerinnen des Gurgulitza-Trio performen hebräische, jiddische, türkische und bulgarische Lieder

Wie kann ein christlicher/jüdischer/muslimischer Widerstand gegen Sexismus aussehen? Auf welche Grenzen stößt frau bei der feministischen Interpretation religiöser Quellen? Wie schafft frau es, Jahrhunderte patriarchaler Traditionen aufzuarbeiten? Und wie bewahrt frau sich ihre Spiritualität in einem patriarchal-geprägten religiösen Umfeld? Mit diesen Fragen wollen wir uns an diesem Abend kritisch auseinandersetzen – in einem offenen Gespräch zwischen einer Jüdin, einer Muslimin und einer Christin.

Veranstaltung 4

Wer sind die Sophie Scholls unserer Zeit? Eine feministische Leseperformance

Zeit: Sonntag, 8. März,
Einlass: 10.30 Uhr
Beginn: 11.00 Uhr
Ort: Münchner Forum für Islam
Was: Leseperformance
Mit: Evelyn Plank (Schauspielerin), Marion Niederländer (Schauspielerin), Lilian Ikulumet (Schriftstellerin), Janine Schmidt (Percussion), Juna Grossmann (jüdische Schriftstellerin/Bloggerin) Ayse Güvendiren (Regie-Studentin Falckenberg Schule), Gertrud Simmert-Genedy (Projektleiterin Jobcenter München)

Die Leserperformance „Wer sind die Sophie Scholls unserer Zeit“ orientiert sich am Installationsprozess der Künstlerin Judy Chicago. Chicagos‘ „The Dinner Party“ will die Geschichte der Frauen in der westlichen Zivilisation anhand einzelner bedeutender Frauen darstellen. Dazu wurden 39 aufwendig arrangierte Gedecke auf einer Festtafel ausgestellt. Jedes Gedeck steht für eine bekannte Frau aus der Mythologie oder der Geschichte. Die Initiative „Mut der Frauen“ präsentiert seit 2016 jährlich mutige Frauen der Gegenwart, die bisher unbekannt waren und die es ohne diese Veranstaltung wohl auch geblieben wären.
Rund um einen Tisch erzählen mehrere Frauen ihre eigenen Geschichten – stellvertretend für die Kämpfe und Positionen aller Frauen in Deutschland und der Welt, egal welchen Hintergrunds. Zu hören sind dabei Texte der Widerstandskraft, des Mutes und der Überwindung von Angst.

MFI Flyer: jüdisch-muslimisch-feministisches Festival 2020

Allgemein

Videobotschaft Arafat

Der Prophet, Friede und Segen sei mit ihm, berichtet uns davon, dass an dem Tag von Arafat, Allah Sich seinen Dienern nähert und zu Seinen Engeln sagt: ‚Was haben diese gefragt?‘, und Er sagt: ‚Seid Zeugen, meine Engel, dass ich ihnen vergeben habe.‘

Veranstaltungen

Podium zur Kommunalwahl

Das MFI – Münchner Forum für Islam e.V. lädt zu einem Podium ein, auf dem VertreterInnen der Parteien zu ihren Positionen zu Themen wie Migration, Integration, Moscheen, Schulen usw. befragt werden.

Tag der Offenen Moschee am 3. Oktober 2019

Die einzige Moschee der Welt mit direktem Blick auf die Münchner Frauentürme können Sie am 3. Oktober ohne Termin besuchen. Es ist der Tag der Deutschen Einheit und damit auch der Tag der Offenen Moschee, der deutschlandweit begangen wird.

ausARTen

Eine musikalische Lesung – Die Reise zum Simurgh

In Begleitung meditativer Musik gelingt es dem Quartett von Erkenntnis & Klang mit ihrer Musik das Unaussprechliche jener Geschichten von Farid ud-din Attar aus seinem berühmten Epos „Mantiq ut-tair“ spürbar zu machen.

Kritisch Denken

Aufstehen gegen den Hass

Diese Woche starten die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“. Auch wir sind wieder dieses Jahr mit Veranstaltungen vertreten.

Beratung als Thema der Sura Asch-Schura

Wochenendseminar mit Dr. Kerim Edipoglu: Beratung als Thema der Sura Asch-Schura im Münchener Forum für Islam e.V., Hotterstr. 16, 80331 München am 11./12.02.2017

Integration

Veranstaltung: Angst ums Abendland

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus erklärt der Autor und Journalist Daniel Bax, warum wir uns nicht vor Muslimen, sondern vor Islamfeinden fürchten sollten.

Interreligiöser Dialog

Osterfest-Wünsche

Für viele von uns stehen religiöse Höhepunkte des Jahres an. Sei es das kommende christliche Osterfest, das jüdische Pessachfest oder in wenigen Tagen der Monat Ramadan für die Muslime.

München

Podium zur Kommunalwahl

Das MFI – Münchner Forum für Islam e.V. lädt zu einem Podium ein, auf dem VertreterInnen der Parteien zu ihren Positionen zu Themen wie Migration, Integration, Moscheen, Schulen usw. befragt werden.

Gegen die Angst

Es gibt gute Gründe, Angst zu haben in diesen Tagen. Es ist menschlich, wenn sich ein Gefühl von Bedrohung und Unsicherheit einschleicht und breitmacht. Niemand braucht sich dafür zu schämen oder zu rechtfertigen.

Akademie

Islam-Unterricht für Kinder im MFI

Neuanmeldungen für das Schuljahr 2018/19 im MFI. Einschreibungstermin ist am 06. Oktober 2018. Es werden verschiedene Gruppen für den Religions- und Koranunterricht angeboten.

Imamausbildung in Deutschland

Wir müssen zwischen den beiden Titeln Imam und Vorbeter differenzieren. Ein Vorbeter ist derjenige, der, meist von der muslimischen Gemeinde ernannt, das Gebet lediglich leitet, was im Prinzip ein Jeder-kann-es-machen-Verständnis impliziert.

Islamische Akademie

Die Forderung nach einer Imamausbildung in Deutschland gehört zwar seit Jahren zu den zahlreichen bundesweiten Debatten, aber bislang wurde eine solch essentielle Aufgabe nicht wirklich aufgegriffen. Dass das MFI dabei einen Stein ins Rollen gebracht hat ist kein Geheimnis.

Islam und die Frau

Festgebet – Eid/Bayram-Namaz für Frauen

Allahs Gesandter Muhammed, sallallahu alaihi wa sallam, ermutigte die Frauen, in der Öffentlichkeit Präsenz zu zeigen, und forderte sie auch dazu auf. So verlangte er, dass Frauen an allen Gemeinschaftsgebeten teilnahmen.

Theologie

Nacht der Bestimmung – Lailat-ul-Qadr

Gott hat im Koran eine einzige Nacht unter allen Nächten als „segenswert“ gesprochen und sie „besser als 1000 Monate“ bewertet. Diese Nacht heißt „Qadr“; die Nacht der „Bestimmung“ oder die Nacht des „Werts“.

Botschaft zum Ramadan 2019

Der Ramadan ist die Zeit der Selbstdisziplin und der Selbstfindung. Es folgt eine Zeit der inneren Ruhe, dem Versuch vom irdischen Leben Abstand zu gewinnen und sich nur dem einen und barmherzigen Schöpfer zu widmen.

Ein Prophet der für Frauenrechte kämpfte

Die Offenbarung des Korans hat die Männer gelehrt, die Mutter, Ehefrauen, Töchter, Schwestern und alle Frauen zu achten und zu respektieren. Den Eltern, damit auch der Mutter, räumt der Koran den höchsten Grad an Achtung nach Gott selbst ein.

Spenden

Cake Day 2018

Die berühmte „Charity Week“ von Islamicrelief kommt nach München! Dieses Jahr in Form eines „Cake Day‘s.“

Möglichkeit der Rückzahlung von Spenden

Die Verwirklichung unseres Bauvorhabens sehen wir keineswegs als gescheitert an, es bleibt ausdrücklich das Ziel des MFI, auch wenn sich das derzeit nach Dimension, Gestalt und Standort nicht näher bestimmen lässt.

Pressemitteilungen

Gegen die Angst

Es gibt gute Gründe, Angst zu haben in diesen Tagen. Es ist menschlich, wenn sich ein Gefühl von Bedrohung und Unsicherheit einschleicht und breitmacht. Niemand braucht sich dafür zu schämen oder zu rechtfertigen.

Terror in Halle

Wenn am höchsten jüdischen Feiertag ein Terrorist versucht, in eine Synagoge in Deutschland einzudringen, dann muss uns das alle noch viel mehr zusammenschweißen.

Share This